MIAMI
Jetzt
abstimmen
Durchblick
Miami Xmas '18
2. BuLi-Rückrunde in...
Tagen
Stunden
Minuten
Sekunden
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10
Miami-Pressespiegel 
Konjunkturschwäche in China: "Die chinesische Regierung hat die USA unterschätzt"
(21. Januar) Die USA zeigen sich bereit, die Kosten eines längerfristigen Handelskonflikts zu tragen. Damit hat Peking nicht gerechnet, sagt Doris Fischer von der Uni Würzburg. Den Deutschen rät sie, sich nicht am Säbelrasseln der Amerikaner zu beteiligen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Interview am Morgen: Konjunkturschwäche in China: "Die chinesische Regierung hat die USA unterschätzt"
(21. Januar) Die USA zeigen sich bereit, die Kosten eines längerfristigen Handelskonflikts zu tragen. Damit hat Peking nicht gerechnet, sagt Doris Fischer von der Uni Würzburg. Den Deutschen rät sie, sich nicht am Säbelrasseln der Amerikaner zu beteiligen.

Kommentare: 0
Klicks: 1
Interview am Morgen: Konjunkturschwäche in China: "Die chinesische Regierung hat die USA unterschätzt"
(21. Januar) Die USA zeigen sich bereit, die Kosten eines längerfristigen Handelskonflikts zu tragen. Damit hat Peking nicht gerechnet, sagt Doris Fischer von der Uni Würzburg. Den Deutschen rät sie, sich nicht am Säbelrasseln der Amerikaner zu beteiligen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
American Football: NFL: Brady führt New England zurück in den Super Bowl
(21. Januar) Kansas City - Quarterback-Superstar Tom Brady und die New England Patriots haben zum dritten Mal in Folge den Super Bowl erreicht - das weltweit beachtete Endspiel der amerikanischen Football-Liga NFL.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Superbowl-Finale perfekt: New England gegen Los Angeles
(21. Januar) Kansas City - Die New England Patriots haben zum dritten Mal in Folge den Super Bowl erreicht - das Endspiel der amerikanischen Football-Liga NFL. Der Vorjahresfinalist konnte sich im Halbfinale mit 37:31 nach Verlängerung auswärts gegen die Kansas City Chiefs durchsetzen. Beim Super Bowl am 3. Februar kommt es somit zur Begegnung zwischen den New England Patriots und den Los Angeles Rams. Die Rams gewannen das erste Halbfinale des Tages gegen die New Orleans Saints 26:23 nach Verlängerung.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Trump und Erdogan sprechen wieder über Syrien
(21. Januar) Washington - US-Präsident Donald Trump hat zum zweiten Mal in einer Woche mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan telefoniert. Trump habe in dem Gespräch unterstrichen, wie wichtig es sei, verbliebene «terroristische Elemente» in Syrien zu besiegen, teilte das Weiße Haus mit. Erdogan habe Trump sein Beileid wegen der vier getöteten Amerikaner ausgedrückt, die unter insgesamt 18 Todesopfern eines Selbstmordanschlags in der nordsyrischen Stadt Manbidsch am Mittwoch vergangener Woche waren. Die Terrormiliz Islamischer Staat hatte die Tat für sich reklamiert.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Los Angeles Rams erreichen Super Bowl
(21. Januar) New Orleans - Die Los Angeles Rams haben erstmals seit 2002 den Super Bowl erreicht und warten nun auf ihren Gegner im Endspiel der amerikanischen Football-Liga NFL. Die Kalifornier besiegten im Halbfinale die an Nummer eins gesetzten New Orleans Saints auswärts knapp mit 26:23 nach Verlängerung. Matchwinner war Rams-Kicker Greg Zurlein, der sein Team mit einem verwandelten Field Goal aus 57 Yards in der Overtime ins diesjährige Endspiel beförderte. Dort treffen die Rams entweder auf die Kansas City Chiefs oder auf New England.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Journalisten-Memoiren: Es war einmal
(21. Januar) Begnadeter Einzelkämpfer: In "Reporter" blickt US-Investigativ-Ikone Seymour Hersh auf eine große Karriere zurück. Er hat nicht die Welt verändert, aber ihr Bewusstsein mehr als jeder andere Journalist.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Zeitgeist: Bizarre Freundschaften
(21. Januar) Ein Thema gibt es, bei dem keine Einigkeit herrscht zwischen amerikanischen Rechtspopulisten und ihren Gesinnungsgenossen im Rest der Welt: den Umgang mit dem Silicon Valley. Nur der US-Flügel sieht in Big Tech keinen natürlichen Verbündeten.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Zwei Jahre US-Präsident Trump: Geteilte Staaten von Amerika
(21. Januar) Donald Trump regiert seit zwei Jahren im Weißen Haus. Der US-Politikwissenschaftler Robert Reich hält ein Amtsenthebungsverfahren schon jetzt für geboten - und erwartet den vorzeitigen Rücktritt des Präsidenten.

Kommentare: 0
Klicks: 0


miami.expat.info © 2019 secession limited | contact | advertise